29. November 2015

Omas Küchenschrank mit Kreidefarbe

Omas Küchenschrank im neuem Gewand mit Kreidefarbe

Vor einiger Zeit habe ich Omas Küchenschrank in der Garage von meiner Cousine entdeckt. Er stand in einer Ecke und sah nicht mehr so ansehlich aus.
Da sie ihn nicht mehr benötigt....flupp hat er den Besitzer gewechselt *schmunzel*
Natürlich kostenlos......

Kreidefarbe und Schrank


Bei unserem Transport war ein Schrankbein abgebrochen.
Mein Mann hat das Schrankbein mühevoll wieder angeschraubt und angenagelt.
Da der Schrank über 10 Jahre in der Garage stand, war im unendlich viel Staub im Innenraum. Beim abstellen des Schranks war unser Haus voller Staubluft
fast wie "Nebel" in unserer Küche.
Unglaublich!
alter Küchenschrank
 Auf dem unteren Schrank wurde früher PVC flächig verleimt.
Diese Beschichtung auf dem Schrankteil habe ich mühevoll entfernt!
 Eine Stunde später........

Drei Stunden später....und voller Frust...sah mein Schrank soooo aus.
Mit Hilfe der Heißluftpistole und einer Spachtel ging es dann etwas schneller.
Unglaublich.....
Mein Mann schaute sich sooo die Oberfläche an und meinte...wir fahren morgen in das Geschäft mit dem "Biber" und lassen eine MDF Platte und Platten aus Plexiglas (für die Fenster in oberen Schrank) zuschneiden.
Gute Idee-fand ich!
Wir haben die MDF Platte auf Maß zuschneiden lassen, flächig verleimt und über Nacht mit Bierkästen sowie Steinen beschwert und mit zusätzlich mit Schraubzwingen befestigt.
Holzplatte verleimt
alter Schrank mit Kreidefarbe gestaltet
Über Nacht war die Platte gut getrocknet...
Löcher und Risse hatte ich zuvor mit Holzspachtelmasse ausgeglichen.
Hinter den Schlüssellöchern war kein Schloss vorhanden.
Von daher haben wir uns für Möbelknäufe entschieden....
Ünschöne Stellen habe ich mit feinem Schleifpapier abgeschliffen.
Mit Essigwasser habe ich den Schrank "entfettet" und von Staub und Schmutz befreit.
Küchenschrank Buche
Meine Kreidefarbe hatte ich hier bestellt und in mein Farbbecken gefüllt.
Mit einer Farbwalze (feine Schaumrolle) habe ich die Kreidefarbe aufgerollt.
Kreidefarbe beste Qualität
Da der Schrank massiv und sehr schwer war, hatte ich mich entschlossen ihn direkt in der Küche zu streichen.
Unsere Hundedame "Lady" hat in dieser Zeit im Wohnzimmer und im Garten gewohnt.
Der Schrank war ihr wohl zu groß...

Kreidefarbe von holzbeizen.de

Insgesamt habe ich meinen Schrank zwei mal gestrichen. Der untere Teil bekam an einigen Stellen gelbliche Flecken.
Dieser "Versieglungslack Seidenmatt" hat mir gute Dienste erwiesen.
Mit einem Pinsel hatte ich ihn auch ganz schnell aufgepinselt.
Getrocknet ist er innerhalb weniger als eine Stunde.
An diesen Stellen habe ich anschließend noch einmal Kreidefarbe aufgestrichen.


Diesen tollen Möbelknäufe habe ich bei Xenos und Wallmart bekommen.
 Sind sie nicht wunderschön?

Fast konnte ich mich nicht enscheiden wo welcher Knauf seinen Platz bekommen soll...
Diese Entscheidung ist mir richtig schwer gefallen...
Der Schrank wurde mit Absicht nicht vollflächig weiss gestrichen, da mir das Holz um die Schubladen herum gut gefallen hat.
Die Glasscheiben im Schrank waren zum Teil kaputt oder nicht mehr vorhanden.
Mein Mann und ich haben in dem Geschäft mit dem "Biber" Zeichen
drei Plexiglasplatten auf Maß zuschneiden lassen.
In mühevoller Arbeit hat mein Mann hinter den Plexiglasplatten kleine Leisten zur Befestigung angenagelt.

Die schönen Gardinen stammen noch aus Omas Besitz
und waren vorher schon in dem Schrank befestigt.
Ich habe sie zwei mal in Soda und Backpulver eingeweicht.
Leider waren sie total vergraut.
Noch einmal in der Waschmaschine gewaschen, dann strahlten sie wieder.
Darüber habe ich mich sehr gefreut!

Insgesamt habe ich für meinen Schrank drei Tage geopfert...aber er war jede Mühe wert.
Mal abgesehen davon, dass ich zwei Tage kaum laufen konnte.

Lignocolor Kreidefarbe Oma Schrank neu gestaltet
Kreidefarbe und Shabby Chic
Shabby Chic

Viele liebe Grüße
Tatjana

1. November 2015

DIY-Zugluftstopper

Zugluftstopper-DIY 

Do it yourself Luftstopper
In unserem Wohnzimmer-direkt hinter unserem gemütlichem Sofa haben wir ein Fenster in der Breite von 1,85m.
Seit Jahren liegen dort immer wieder verschiedene Zugluftstopper in den verschiedenen Größen. Lange habe ich nach einem schönem Stopper in der Länge von 1,85m gesucht, aber nie einen in der passenden Größe gefunden. Klar hätte ich auch einen Zugluftstopper häkeln oder stricken können, aber wie das ja so ist.....die liebe Zeit...fehlt mir dazu einfach dazu.
Vor einigen Jahren habe ich mir eine Nähmaschine zugelegt und schon eifrig benutzt.
Genug Stoffreste habe ich auch..also frisch ans Werk und einen passenden Zugluftstopper selbst nähen.

Folgendes braucht man:
Fleecestoff in mittel und dunkelgrau
Nähseide in dunkelgrau oder schwarz
doppelseitiges Vlieseline-Vliesofix beidseitig haftend  habe ich von hier 
ein normaler Drucker und ein Schreibprogramm
Stecknadeln und Bügeleisen
Ginkgoblatt Vorlage
kleine scharfe Schere
Backpapier
Füllwatte
Nähnadel

Und so wird es gemacht:
Im Internet gibt es eine Menge Vorlagen von Ginkgobättern mit einer schwarzer Kontur.
Ich habe mir ein Bild von einem Ginkgoblatt in mein Schreibprogramm kopiert und mehrfach kopiert und größer oder kleiner gezogen. Knapp eine A4 Seite mit ganz vielen Blättern ausgedruckt und grob zugeschnitten.

Den dunkelgrauen Fleecestoff habe ich auf mein Vlisofix aufgebügelt.
Dann die Blätter mit Hilfe einer Stecknadel fixiert und an der Kontur mit einer kleinen scharfen Schere ausgeschnitten.
Nähen D.I.YLuftstopper selbst nähen

Ginkgo Blatt für do it yourself verwendet
Nun habe ich meinen mittelgrauen Fleecestoff mit dem Maß 190 cm x 30 cm zugeschnitten und auf rechts zusammen genäht. An einer kurzen Seite offen lassen... und auf die linke Seite umstülpen.

Die hintere Schicht der Vlieseline von den Blättern entfernen und auf den genähten Schlauch legen, mit Backpapier abdecken und mit Dampf aufbügeln.
Die Füllwatte mit Hilfe eines Besenstiels langsam Stück für Stück in den Zugluftstopper einschieben. Zum Schluß das offene Ende des Schlauches etwas nach innen einschlagen und mit kleinen Stichen von Hand zunähen.





Viele liebe Grüße
Tatjana